Daumen drücken

Pappfußballer*

Pappfußballer*

Sportübertragungen sind ziemlich fad, wenn die Zuneigung keinem der schwitzenden Akteure gilt. Ob van Staa oder doch van der Bellen, ist mir, gelinde gesagt, völlig wurscht.

Was ich noch nie verstanden habe: Warum tritt im Fußball England mit so vielen Regionalteams an? Schottland, Wales, Nordirland und extra noch einmal England. Weiterlesen

wiener verein

kein sportverein, aber letzten endes für jeden ein gewinn.

dem österreichischen fußballfan ist der tod nicht fremd. meist stirbt er schon vor anpfiff, um den ausgang des spiels nicht miterleben zu müssen. wer es nicht schafft, stirbt während des spielverlaufs unter qualen. deshalb hat teamtrainer hickersberger eine spezielle taktik erfunden – das österreichische comavigile spiel. Weiterlesen

Sozial-Doping

Marina City, Chicago

Fair Play 2008

Die Sportdachverbände sollen sich nicht nur um verbotenes Doping kümmern, sondern auch um Sozial-Dumping, das sie mitverursachen.
40 Cent verdienen an einem Sportschuh, der um wohlfeile 100 € im Laden steht. 300 Überstunden im Monat für 27 Cent die Stunde, das sei die harte Realität auf die das Internationale Olympische Kommitee (IOC) einwirken soll, fordern NGOs wie clean clothes und Gewerkschaften unisono. Weiterlesen

Eine runde Sache?

Demokratie und Fußball verstehen sich nicht mehr.

Sichtbar wird dies in den Stadien. Die Fans werden immer weiter vom Feld weggedrängt. Dazwischen hohe Zäune und Kordons von Security und Polizei. Von den in den Host-Cities anwesenden Fans gelangt nur ein geschätztes Drittel überhaupt in ein Stadion, der Rest muss sich mit Public Viewing und Übertragungen auf Leinwänden begnügen. Weiterlesen

Termitenalarm

Wie die Webseite der französischen Kleinstadt Sainte Foy-lès-Lyon berichtet, haben die Sanitätsbehörden Lyons Termitenalarm ausgerufen.

Unter gewöhnlichen Umständen würde ich nie auf wikipedia nach Sainte Foy-lès-Lyon suchen. Nie hätte ich den ausgeschriebenen Job eines Spielplatz-Betreuers mit Mediationsfähigkeiten gelesen. Nie von der überwältigenden Zahl (28.395 waren es 2002) an Frühlings- und Herbstblumen in den üppigen Grünanlagen von Sainte Foy-lès-Lyon gelesen. Weiterlesen