Freiraum statt Maibaum – Amerling bleibt

Platz da! - Amerling bleibt

Platz da! – Amerling bleibt

Das selbstverwaltete Kulturzentrum Amerlinghaus wird von der Rot-Grünen Wiener Stadtregierung finanziell seit Jahren ausgehungert. Nun soll es Subventionen nur mehr in der Höhe der Miete geben, die direkt an die Eigentümerin des Hauses, ein SPÖ-nahes Unternehmen, überwiesen werden soll.

Man* will ja nichts verschludern. So wie den 1. Mai:

Maibaum des SPÖ-regierten Bezirkes Wien-Donaustadt

Maibaum des SPÖ-regierten Bezirkes Wien-Donaustadt

„Unter den nationalsozialistischen Feiertagen nahm der 1. Mai in den folgenden Jahren eine herausragende Stellung ein. Seine ursprüngliche Bedeutung als der wichtigste Festtag der internationalen Arbeiterschaft verdrängten die Nationalsozialisten: Wurde der 1. Mai 1933 noch als „Feiertag der nationalen Arbeit“ begangen, so fehlte mit der Bezeichnung „Nationaler Feiertag des deutschen Volkes“ ab 1934 jeglicher Bezug zur Arbeit.“
Zitat Deutsches Historisches Museum http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/1mai/

Im folgenden ein Text von der Webseite des Kulturzentrum Spittelberg:

„Seit Jahren muss das Kulturzentrum um eine ausreichende Finanzierung durch die Gemeinde Wien kämpfen, damit das Zentrum als nicht-kommerzieller und niederschwelliger Kommunikationsraum für viele Initiativen erhalten bleiben kann. Der aktuelle erneute Versuch der Gemeinde, durch Subventionskürzungen und Hinhaltetaktiken die Infrastruktur des Zentrums zu zerschlagen stößt auf unseren Widerstand. Denn die Zerschlagung, Aushungerung, Räumung, Unsichtbarmachung von sozialer, trans-kultureller und Bildungsarbeit, von widerständig-unbequemen Zentren, in denen kritische und solidarische Gesellschaftsentwürfe in die Praxis umgesetzt werden, ist ein Angriff auf uns alle.
Gegen die neoliberale Verwertungslogik!
Lassen wir nicht zu, dass einmal mehr kritische, prekarisierte, nicht-„profitable“ Gruppen verdrängt und unsichtbar gemacht werden sollen!

Für mehr und nicht weniger Freiräume!
Für das Recht auf Stadt!“

Mehr Infos:
http://www.amerlinghaus.at/