Gute Atmosphäre

Retten wir die Atmosphäre!

Retten wir die Atmosphäre!

Ein Projekt der Künstlerin Amy Balkin möchte die Erdatmosphäre zum UNESCO-Weltkulturerbe erklären – und sucht dafür Staaten als Verbündete.

„PUBLIC SMOG ist ein Park in der Atmosphäre, dessen Standort und Umfang schwankt. Der Park wird durch finanzielle, gesetzliche oder politische Aktivitäten errichtet, die den Park für die öffentliche Nutzung zugänglich machen.“ (http://www.publicsmog.org)

„Jeder Staat, der die Weltkulturerbe-Konventionen unterzeichnet hat und die Eintragung der Erdatmosphäre als Weltkulturerbe unterstützen möchte – agierend als ein das Nominierungsdossier für den Schutz der Erdatmosphäre einreichender Mitgliedstaat – kann auch durch diese Website Kontakt mit PUBLIC SMOG aufnehmen.“

Um diesen volatilen Luftpark zu ermöglichen, wurden Emmissionszertifikate aufgekauft – und so den luftverpestenden Unternehmen entzogen.

In der Theorie stimmt das und geht das. Bloss in welcher?

Wir lesen nach bei Christian Zellers „Verschiebungen der Krise im globalen Rentierregime. Ungleichgewichte und Suche nach neuen Feldern“.

Globales Rentierregime Grafik: Christian Zeller

Globales Rentierregime Grafik: Christian Zeller

Zeller hat seinen Marx gründlich gelesen und beschreibt wie das Kapital in den letzten Jahrzehnten oligopolistische Zustände (Überakkumulation) erreichte, bei gleichzeitigem Sinken des Lohnanteils am Mehrwert. Das Kapital suchte sich zu seiner Vermehrung neue Märkte (China) und neue Industriesektoren (intellektuelle Eigentumsrechte an Patenten und Lizenzen, aber auch natürliche Ressourcen wie Boden, Wasser und Luft).

„Angesichts der unbefriedigenden Verwertungsmöglichkeiten durch eine Erweiterung der Produktionskapazitäten unterwirft das Kapital weitere, bislang nicht oder nicht vollständig kapitalistisch organisierte gesellschaftliche Bereiche dem kapitalistischen Verwertungsprozess. Derartige Prozesse beschrieb Marx im Rahmen seiner Analyse der ursprünglichen Akkumulation. David Harvey argumentiert, dass Formen der Akkumulation durch Enteignung nie verschwunden sind, in der gegenwärtigen Phase aufgrund der krisenhaft erweiterten Reproduktion aber wieder verstärkt durchgesetzt
werden. Dazu zählen die massenhafte Proletarisierung selbständiger Bauern, die Einhegung, Aneignung und Inwertsetzung natürlicher Ressourcen und ihre künstliche Verknappung, zum Beispiel durch die Schaffung von Emissionszertifikaten. Die stark angestiegene Einhegung gesellschaftlich produzierten Wissens in Form juristischer Eigentumsmonopole ist ein vergleichbarer Prozess. Die Umwandlung von Wissen und Informationen in eine Ware wurde im Zuge der technologischen Sprünge in den Kommunikations- und Biotechnologien ein wichtiges Feld der Kapitalverwertung. Die Verwertung dieser eingehegten natürlichen und gesellschaftlichen Ressourcen erfolgt vorwiegend durch die Erzielung von Renten, also von Einkommen auf der Grundlage von Eigentumsrechten.“ (Christian Zeller)

Wir sehen also, dass Klimakrise und Umweltflüchtlinge, Ausseinandersetzungen um geistiges Eigentum (SOPA), die Zerstörung ländlicher Strukturen, die Verscherbelung der Commons, die Zerbröselung des sogenannten Mittelstands, Landgrabbing und und und viele krisenhafte Wirkungen hat, aber ihre Ursachen in einem einzigen System begründet sind.

Wir sehen weiters, dass Emissionszertifikate nicht Teil der Lösung, sondern ein Teil des Problems sind, die sehr gut in die Geschäftsmodelle der organisierten Kriminalität passen.

Liebe Amy Balkin, wozu einen Park kaufen, wenn uns allen doch die ganze Welt gehört?

Link:
Christian Zeller: „Verschiebungen der Krise im globalen Rentierregime. Ungleichgewichte und Suche nach neuen Feldern“ http://www.emanzipation.org/?q=beitraege