Hunde-Führerschein weg!

Am Ende der Befragung stimmten 89 Prozent der WienerInnen für die Einführung eines Hundeführerscheins ab. Dieser Schein kann aber schnell gezupft sein.

Ein aktueller Fall in der nordenglischen Grafschaft Durham zeigt, dass der Hunde-Führerschein schneller weg sein kann, als den HundehalterInnen lieb ist.

Der 23jährige Paul Railton war mit seinem Auto auf einer schmalen Landstraße unterwegs, das Fenster heruntergekurbelt und ein Band hing aus seinem Kraftfahrzeug. Ein Radfahrer beobachtete, dass an diesem Band ein Hund hing, der hinter dem auf 8,04672 km/h beschleunigten PKW herhechelte.

 

Ein Lurcher, eine Mischung aus Windhund und Retriever

Ein Lurcher, eine Mischung aus Windhund und Retriever

Nun ist der junge Mann seinen Führerschein für sechs Monate los, aber nicht weil die englischen Behörden einer mafiösen Tierschutzgruppe nahe stehen, sondern weil sie seine Straßenverkehrstauglichkeit als nicht gegeben sahen.

Paul Railton nimmt’s gelassen. Ich kann mir einiges Geld sparen, sagt der arbeitslose Tierhalter, wenn ich kein Auto habe.

Und einen Beitrag zum Klimaschutz leistet er damit auch noch.

Außerdem könnte er noch kalt duschen und weil am Kopf die meiste Körperwärme verloren geht: ein Kopftuch tragen.

Link:

http://www.guardian.co.uk/uk/2010/mar/02/man-caught-walking-dog-driving-car