Da hört sich der taz auf!

In der Ferne werden alle Kulturferne, klagen die Schildkröten auf Galapagos.

Kopfschütteln. Fassungslosigkeit. Heftige Emotionen, aus der Tiefe des Rezeptionsgens. Auch die taz beherrscht den journaille-istischen Kunstgriff des Aufregers. Kann daran etwas falsch sein? Kann etwas falsch sein, wenn das größere „Schwester-„Blatt auf Zeit-Reise geht?

Es kann.

„Ein Segen, dass er 1953 lossegelte“ schreibt die taz über den Leiter der Zeitreise, den Ethologen Irenäus Eibl-Eibesfeldt. Und der nicht einmal halben Vollständigkeit willens, wird vermerkt: „Wenn auch seine Überzeugung, die Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung der Tiere ließen sich auf Menschen übertragen, teilweise kritisiert wurden […]“. An dieser Stelle wird nicht nur verzerrt, die Optik vignettiert bis zur flächendeckenden Abdunklung.

Der „berühmte Verhaltensforscher Professor Irenäus Eibl-Eibesfeldt“ (Die Zeit) musste sich Zeit seiner wissenschaftlichen Laufbahn immer wieder Gefallen lassen, in einschlägigen Medien zitiert zu werden, seine Thesen wurden und werden zu xenophoben Argumentationszwecken herangezogen. Dafür kann Eibl-Eibesfeldt selbstverständlich nicht verantwortlich gemacht werden.

Es riecht aber streng in dieser seltsamen Gedanken-Welt. „Wollte man Völker durch Propaganda vernichten“ – über den Feminismus, über Migration „aus ethnischem Selbsthaß“, „denn die Tragekapazität eines Landes ist begrenzt“, „Landnahme“, „Macht gewinnen sie nur über Anzahl“, zitiert der Spiegel aus Eibl-Eibesfeldts ideologischem Vermächtsnis.

„Macht gewinnen sie nur über Anzahl.“ Mehr noch aber über die Herstellung von Öffentlichkeit, die den Kontext außen vor lässt!

Und warum bemerkt das – auch nach Tagen – niemand? (Außer Hannah, wie ich nach Kontrolle feststellte.)

Links:

http://www.taz.de/4/reise/suedamerika/ecuador/artikelseite/1/arche-noah-im-pazifik/
http://zeitreisen.zeit.de/
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13493351.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Iren%C3%A4us_Eibl-Eibesfeldt
http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnopluralismus
http://en.wikipedia.org/wiki/National_Democratic_Party_of_Germany