Rolling Stone

Endlager

Endlager

Fallen die Felsen in den rauschenden Gebirgsbach, finden seltsame
Prozesse statt. Strömungen verändern sich und der Felsen wird zum rund
geschliffenen Kiesel. Am Ende dieses natürlichen Prozesses ist der Fels
am Sand.

Wir müssen nicht die Neuroökonomie bemühen, um dieses Naturphänomen zu erklären. Eher bemühen wir den Zufall und den willkürlichen Lauf der Geschichte zur Erklärung dieses petrologischen Zerfallsprozesses. Dem Stein schreibt der Bewohner des Binnenlandes die Ewigkeit zu und negiert sein vorherbestimmtes Ende in der fernen Meeresmündung. Monumente aus Stein für Diktatoren und Imperatoren, Pflastersteine für die Ohnmacht von DemonstratInnen und Grabsteine am Ende eines pflichtbewussten Lebens. Man hatte ja sonst nichts im Leben.

Binnen eines Jahrzehnts hat sich der Handel von Steinen verdreifacht. Zwischen 2005 und 2007 ist der Handel mit Granit um mehr als 20 Prozent gewachsen. „Die Naturstein-Branche wächst schneller als die Weltwirtschaft. Seit 1990 ist die Produktion jährlich um durchschnittlich 7,5 % gestiegen und hat rund 210 Mio. t erreicht. Das Handelsvolumen hat im gleichen Zeitraum um durchschnittlich 9,3 % zugenommen und betrug im letzten Jahr mehr als 46,2 t bzw. 705 Mio. m², davon 42,6 % unbearbeiteter und 57,4 % bearbeiteter Naturstein“, berichtet natursteinonline.com. Allein in Österreich wurden 2007 114.000 Tonnen Granit inklusive ausbeuterischer Kinderarbeit importiert.

Jetzt fallen die Staaten

Heute glaubt niemand mehr, dass die Weltwirtschaft wächst. Österreichische Banken vergaben in den“ emerging markets“ Osteuropas Kredite von mehr als 80 Prozent des inländischen Bruttoinlandsprodukts. Eine Auktion österreichischer Staatsanleihen musste vor einigen Tagen abgebrochen werden. Der britische New Statesman hält deshalb eine Rettungsaktion Österreichs für möglich. Der Investor Walter K. Eichelburg schlagzeilt im ef-magazin.de „Jetzt fallen die Staaten“.

Die Gier sei es, wie es Robert Misik im Wiener Falter analysiert. Ein „Joint Venture der Wirtschaftswissenschaften und der Gehirnforschung“, die Neuroökonomie, belegt diese Vermutung empirisch, formuliert Misik ökonomisch. Zeigt man Männern Bilder nackter Frauen , so legen diese „waghalsigeres Anlageverhalten“ an den Tag, als jene denen dieser „pornografische Stimulus“ vorenthalten wird, so Misik mormonisch. Und kommt zu dem Schluss: „Gier ist irrational.“

So funktioniert Elite

Die Verdienste für Verdienste von Lehmans Brothers Manager Richard Fuld werden inzwischen korrigiert. Er habe nicht 480 Millionen Dollar seit dem Jahr 2000 an Gage kassiert, sondern abzüglich Verluste nur 230 Millionen Dollar. Das macht natürlich einen Unterschied.

“ ‚Ehrbar‘ ist in dieser Gesellschaft das Gewinnabgreifen schlechthin; jeder grundanständige Mittelständler ist ein Gewinnabgreifer, ganz zu schweigen von den Betreibern der Billiglohn-Klitschen. Dieses Gewinnabgreifen ist noch nicht einmal ein subjektives Willensverhältnis, sondern eine objektive Systemnotwendigkeit; die Manager stellen nur deren Funktionäre dar. Wenn das allgemeine Volksvorurteil angesichts der Finanzkrise bloß die Banker als windige Gewinnabgreifer denunziert, muss es selber als Mentalität von willigen Arbeitstieren denunziert werden, die sich nach ’normalen‘, ’seriösen‘ Gewinnabgreifern sehnen“, analysiert Robert Kurz in einem Interview mit telepolis und ist damit einer Erklärung zum Hang nach Extremismen sehr nahe.

Lehman Brothers bekommt sowieso keinen strahlend polierten Stein. Das Zwischenlager wird ein Endlager sein.

 

Atomkraft? Nein danke!

Atomkraft? Nein danke!

Leistungsträger

„Wer hier arbeitet, leistet Schwerstarbeit. In Lumpen gekleidet, barfuss und ohne Mundschutz bearbeiten auch Kinder die Steine. Es braucht die Kraft von mehreren, um den 45 Kilo schweren Presslufthammer halten und tiefe Löcher ins Gestein bohren zu können. Dann sprengen sie riesige Granitblöcke aus dem Fels. Kinder die den ganzen Tag diesem Lärm, diesem Staub und diesem Durchgeschüttelt werden ausgesetzt sind, haben eine Lebenserwartung von 35 bis 38 Jahren“, berichtet xertifix.de.

Zweifelhaft, ob das Einkommen für einen Grabstein reicht.

Link:

http://www.xertifix.de Deutscher Verein, der sich der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für sozialverträglich hergestellte Produkte aus Naturstein und Dienstleistungen und gegen Kinder- und Sklavenarbeit engagiert.