Ein Ferienerlebnis

Ferien finden statt. Für Schulkinder, Universitätskinder und den jeweiligen Lehrkörper. Wir Entrechteten und Ausgebeuteten haben Urlaub. Fünfundzwanzig Arbeitstage Urlaub. Pro 365 Kalendertage.

Stockdunkle Nacht oder Morgengrauen. Aufstehen. Duschen. Weg. Weg. Einkaufen.Vielleicht noch ein paar andere Dinge. Stockdunkel oder Abenddämmerung. Sich erzählen, was dazwischen so passiert ist. Montag bis Freitag. Jahrein. Jahraus. Dazwischen ein Ferienerlebnis. Oder ein wenig Arbeitslosigkeit. Sinnlose Motivationsschreiben für sinnlose Jobs. Fremdbestimmtes Arbeiten. Kommodifizierung. Ko… was?

Das Begräbnis der Sardine

Das Begräbnis der Sardine

Ein Ferienerlebnis am Meer. Wo sonst in dieser Jahreszeit. In den Bergen, wo der Liftpass soviel kostet wie mein halbes Ferienerlebnis? Billigfluglinien, Billigflugpersonal. Billigkerosin. Billigreisen.

In der Bar de la Marina

In der Bar de la Marina

El Port de la Selva ist nicht billig. Wassiliy kellnert in einer Bar am Ende des Ortes, wir nennen sie La Ultima. Nebenan, durch einen Maschendrahtzaun getrennt, liegt der Pool der Marina.

Steil darüber liegen Häuser wie Burgen. Groß, mächtig und unbewohnt. Tags darauf ist Wassily bei der Fischanlieferung von El Port de la Selva.

El Port de la Selva lebt auch noch von der Fischerei. Am

Berufsfischer in El Port de la Selva

Berufsfischer in El Port de la Selva

Ortseingang eine herrlich unprätentiöse Pizzeria, die von italienischen EinwandererInnen betrieben wird und in keinem Reiseführer erwähnt wird.

Wer die Bar de la Marina aufsucht, kann sich den Besuch eines Wiener Kaffeehauses ersparen. Quasi daheim.

Aber „daheim“ liegen in keiner Bank Folder dieser Art auf.

New Residents - Migrant_innen als Zielgruppe

New Residents – Migrant_innen als Zielgruppe